am 10. September

Altpapiersammlung MGV

Festbuch

100 Jahre MGV

Fastnachtsversanstaltungen und -umzüge bis 1961

Auch sie haben beim MGV eine lange Tradition. Die erste dokumentierte Veranstaltung ist bereits am Rosenmontag des Jahres 1928 im Adlersaal. Ein Jahr später wird Fastnacht gemeinsam mit dem FC Flehingen gefeiert und am Fastnachtsdienstag 1930 gibt es sogar außer der Tanzmusik auch ein Programm mit den Theaterspielern des Vereins und einigen Einzelsängern. Die Frage, welche Musiker in den 30er Jahren zum Tanz aufspielten, können wir heute nur für den Fastnachtsball 1933 beantworten: an diesem Abend spielt die Tanzkapelle Steidle, ein Trio aus Flehingen.

1938 und 1939 gibt es jeweils gleich zwei Maskenbälle in jeder Kampagne. Wobei der Verein die beiden letzten Veranstaltungen vor Beginn des 2. Weltkriegs an einem Abend, d. h. sowohl im Adler wie auch im Grünen Hof, gleichzeitig durchführte.

Nach Kriegsende und der Wiederaufnahme der Chorproben im Frühjahr 1947, findet in den Fastnachtstagen des Jahres 1948 die erste Fastnachtsveranstaltung der Nachkriegszeit statt. Ein Jahr später lädt der MGV zum „Maskenball mit Kostümprämierung“.

1949 ist dann auch das Jahr, in dem nachmittags der erste kleine Fastnachtsumzug der Sängerjugend des MGV durch Flehingen zog, um die Bevölkerung auf den am Abend stattfindenden Maskenball mit der Kapelle Steidle aufmerksam zu machen. Und natürlich auch auf die geplante Kostümprämierung: „Zur Prämierung sind 5 Paarpreise und 5 Einzelpreise vorgesehen.“ Der Abend hat sich gelohnt und der Schriftführer ist glücklich: „Der Verlauf und die Stimmung des Abends waren einzigartig, sodass die gesamte Veranstaltung als ein voller Erfolg gebucht werden darf.“

 

Und so wiederholt sich das närrische Treiben im Verlauf der 50er Jahre regelmäßig am Fastnachtsdienstag: Nachmittags ein Fastnachtsumzug und abends dann der Maskenball mit Kostümprämierung.

Ab 1950 ist auch die Feuerwehrkapelle Flehingen mit dabei. Abwechselnd mit dem Trio Steidle ist sie für die richtige Stimmungsmusik verantwortlich. Mit Erfolg, denn die Flehinger Maskenbälle des MGV werden immer beliebter. Bis zu 400 Narren drängeln sich im überfüllten Adlersaal. Spätestens seit 1955 werden die Umzüge durch Textbeiträge erweitert: „Beim Umzug wurden die Taten und Vorkommnisse der „Dorfpersönlichkeiten“ bekanntgegeben“, wobei die Vorstandschaft die zur Akklamation vorgesehenen Texte zuvor in einer Sitzung erst einmal eingehend prüfte und darüber entschied, über wen und was die Narren berichten durften.

Mitte der 50er Jahre bekommen die Umzüge ein Motto und die Teilnehmer verkleiden sich dementsprechend. „Die Vorstandschaft hatte beschlossen, einen kleinen Werbeumzug durchzuführen und daraus wurde ein ganz großer, denn ganz Flehingen war auf den Beinen.“ Als Motto wurde der Einzug des Kaisers „Haile Selassi in Begleitung von Adenauer und Ollenhauer“ erwogen und wurde stilgerecht durchgeführt. „Selbst dem Kaiser sein Harem fehlte nicht und seine Araber, was von unserer Theatergruppe vorzüglich inszeniert wurde.“

1960 wird ein Rosenmontagsball im Saal des Grünen Hofs ausgerichtet und 1961 im Adlersaal. Diesmal mit einem neuen Höhepunkt: Ab jetzt sind Büttenreden wichtiger und bald schon nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der MGV Fastnachtsveranstaltungen.

Peter Lingenfelser

 

Fastnachtveranstaltungen und -umzüge von 1962 bis heute

Ab dem Jahr 1962 führt dann der inzwischen zum 1. Vorstand gewählte Bertold Augenstein durch das närrische Programm. Das Faschingskomitee wird nach Mainzer Vorbild mit den honorigen Sängern auf der Bühne etwas geschmälert in Szene gesetzt und die MGV Faschingsveranstaltungen finden regen Zulauf. Der Adlersaal bricht aus seinen Nähten und in den kommenden Jahren besteht die Herausforderung darin, die Faschingsveranstaltungen zu wiederholen um der gesamten Narrenschar die Möglichkeit zu bieten, sich das Treiben anzuschauen.
 

Seit den 60er Jahren ist und bleibt eine der Hauptattraktionen des MGV Faschings das MGV Ballett. Im Jubiläumsheft zum „offiziell“ 55. MGV Fasching im Jahr 2017 wird hier ein kleines Rechenspiel vollführt. „55 Jahre MGV Fasching mal 8 junge Frauen/Teenies geteilt durch 6-7 Jahre durchschnittliche Tanzzeit ergeben knapp 70 junge Frauen, die seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts Millenium- und Generations- übergreifend im Teeniealter ins MGV Ballett eingestiegen sind und meistens Anfang/Mitte zwanzig den Staffelstab an ihre Nachfolgerinnen übergeben haben.“

 

1974 findet dann der erste MGV Fasching in der neu erbauten „alten“  Schlossgartenhalle statt. Die ersten beiden Prunksitzungen locken jeweils über 400 Besucher an und auf der Bühne tummeln sich 92 Mitwirkende. Musikalisch wird in diesem Jahr die „Big Band“ offi ziell ins Leben gerufen. Sie wird ausschließlich für den Zweck gegründet, die Prunksitzungen des Faschings musikalisch zu begleiten.

25 Sitzungen später (Wiederholungen nicht mit eingerechnet), im Jahr 1987, wird Sitzungspräsident Bertold Augenstein für seine langjährige Präsidentschaft geehrt. Ein Jahr darauf übernimmt Winfried Schäfer das Narrenzepter. Kurze Zeit später verlässt er den Rahmen des Komitees, um die Veranstaltungen nicht mehr im Sinne einer „normalen“
Prunksitzung mit Elferrat abzuhalten. Vielmehr moderierte er mit viel Witz und Charme sowie oft spontanen Einlagen die Veranstaltung, wobei die einzelnen Auftritte immer
gekonnt angekündigt wurden.
Das Dörner Duo löst in den 90er Jahren die Big Band als musikalischen Begleiter ab und unterhält die gesamte Narrenschar. Dies setzt sich bis heute fort. Winfried Schäfer hat auch schon lange den Narrenstab ebenfalls an Nachfolger weitergereicht, aber die Art und Weise moderierter Faschingsveranstaltungen und das inhaltlich gute Konzept haben
bis heute Bestand.

Requisiten und Bühnenbilder werden mehr, die Technik immer wichtiger… und was das Dörner Duo in den 90ern begann, setzten seit 2016 die Gassn Bubn fort. Neben  musikalischer Umrahmung werden seit einigen Jahren auch sämtliche Mikrofone der Akteure auf der Bühne, die Beleuchtung die Background Musik für die jeweiligen Auftritte zentral von den Musikern gesteuert.

72 Jahre ist es nun her, seit der MGV 1949 erstmals auch einen kleinen Faschingsumzug initiiert hat. Heute wird ein solcher vom Flehinger Fünferrat organisiert - bestückt mit zwei Mitgliedern des MGV - Gerald und Reinhard! - und wir sind dabei - Helau MGV!!


Lukas Blankenhorn

き Kipfmüller Medien