am 10. September

Altpapiersammlung MGV

Festbuch

100 Jahre MGV

Jahresbericht 1926

Das Jahr 1926 war für die Sänger infolge Krankheit des Dirigenten ein ruhiges Jahr. Der

Verein beteiligte sich nur am Gausängertag in Bretten. Bei diesem Feste war der Chor (Vaterland) als Pflichtchor gesetzt und der Verein sang als selbstgewählten Chor „Rheinglaube“ von Sonnet. Trotzdem der Verein ohne Dirigenten auftrat, wurden beide Chöre gut zum Vortrag gebracht und der ganze Tag war für alle, die dabei waren, ein freudenreicher.

Infolge Krankheit stellt der seitherige Dirigent, Herr Hauptlehrer Stöhr, sein Amt auf 1. Oktober zur Verfügung. Die Sängerversammlung beschloss Herrn Allbach aus Karlsruhe mit diesem Amt zu vertrauen.

Bei einer bald darauf folgenden Abendunterhaltung, welche einen schönen Verlauf nahm, legte derselbe Zeugnis ab, dass wir die richtige Wahl getroffen haben. Er ersetzt voll und ganz unseren seitherigen sehr tüchtigen Dirigenten Herrn Stöhr.

Es wurden im verflossenen Jahr 37 Gesangsproben gegen 52 im Vorjahr gehalten.

Bei Beginn des Jahres zählt der Verein 134 Mitglieder. 15 sind ausgetreten und gestorben und 14 eingetreten. Somit zählt der Mitgliederbestand am Schlusse des Jahres 132, darunter 45 Sänger.

 

Flehingen, im Januar 1927

Fritz Dehn

き Kipfmüller Medien