am 10. September

Altpapiersammlung MGV

Festbuch

100 Jahre MGV

50-jähr. Jubiläum 1971

1. Reihe (v.l.): Josef Stork, Karl Weber, Fritz Dehn (Ehrenvorstand), Bertold Augenstein, Otto Müller (Ehrendirigent), Josef Weiland (Dirigent), Werner Ries, Albert Schnauffer, Rudi Lieb, Helmut Steidle
2. Reihe (v.l.): Martin Rübenacker, Udo Rösner (Jugendlicher vom Erziehungsheim, Lehrling/Geselle bei Ignaz Steidle), Hermann Kraft, Johann Kugler, Johann Tengler, Ignaz Steidle, Hermann Käser, Wolfram Augenstein, Erich Winterbauer, Gerhard Fesenbeck
3./4. Reihe (v.l.): Herbert Geiger, Günter Lutz, Thomas Müller, Gerhard Müller, Josef Heilig, Alois Sauer, Herbert Goldmann, Arthur Münkel, Günther Klingel, Alois Dörner, Reinhold Günzer, Paul Gäckle, Kurt Lieb, Fritz Kolb, Herbert Lutz, Karl Obhof, Georg Lanz, Manfred Spranz, Josef Leis
5./6. Reihe (v.l.): Bernd Paulus, Hans Nees, Winfried Schäfer, Hermann Antoni, Josef Bieg, Hermann Stäb, Peter Hecker, Richard Kugler, Kurt Barth, Herbert Berger, Oskar Banghard,  Heinrich Ehret, Hermann Becker, Franz Lingenfelser, Josef Striegel, Helmut Schneider, Uli Zink
7. Reihe (v.l.): Ottokar Hofmann, Lorenz Blankenhorn, Fritz Rastetter, Rudolf Fleischmann

Flehingen. Mit einem glanzvollen Bankett eröffnete der Männergesangverein „Einigkeit“ am Freitagabend sein Jubiläum, beginnend mit einer Konzertouvertüre von Boildieu und mit dem in Gemeinschaft mit dem Männergesangverein „Konkordia“, Elsenz, gesungenen „Weihegesang“ von Schubert. Sehr geschickt war die Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden abwechselnd mit Festdamen im Hostessen-Look. Der Gruß des Vorsitzenden galt jedem Sangesfreund, jedem Gastarbeiter, allen, die sich zu einem begeisterten  Leben bekennen.

Die Frage, was begeistertes Leben sei, wurde dahingehend beantwortet: Mut ohne Fanatismus, Denken ohne Verzweifl ung, Hoff nung ohne Verblendung, Dankbarkeit ohne  Trägheit, Freiheit ohne Angst. Des Vorstandes Wunsch sei, zu spüren, was begeistertes Leben ist und Friede: „O Friede komme in mein Herz, Frieden komme in die Häuser, o  Frieden komme in die Welt“.
Nachdem dieser Friedenswunsch gesungen war, wurden die Ehrungen vorgenommen: Zum 50. Jubiläum des Männergesangvereins „Einigkeit“ wurden die Sänger geehrt, die dem Verein 25 Jahre angehören: Alois Dörner, Gerhard Fesenbeck, Reinhold Günzer, Hermann Käser, Franz Kolb, Fritz Kolb, Hermann Kraft, Richard Kugler, Rudi Lieb, Herbert  Lutz, Hans Nees, Fritz Rastetter, Kurt Barth, Herbert Berger, Karl Deris, Arthur Münkel, Helmut Steidle, Josef Striegel.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Adolf Günzer, Arthur Hilpp, Siegfried Hirsch, Hermann Kirchgeßner, Josef Kirchgeßner, Ewald Lingenfelser, Franz Schleicher, Otto Steidle III, Peter Steidle, Artur Stöckle, Lorenz Kraft, Willi Fesenbeck, Alfred Müller, Fritz Raisch, Heinrich Reichert, Reinhold Sauter, Robert Sauter, Otto Steidle II;

Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft: Arthur Lieb, Karl Stief.

Vorsitzender Augenstein bat hierauf um Beifall für alle Geehrten. Anschließend erklang für dieselben das „Carmen vespertinum“ von Willi Gießen.
Die Glückwünsche des Festpräsidenten Festpräsident Bürgermeister Kugler konnte als Kreistagsmitglied seine Freude nicht zurückhalten über die Nachricht, daß der Kreis Karlsruhe endgültig bestehen bleibe. Landrat Groß lasse seine Grüße und Glückwünsche übermitteln und namens des Kreises ein Geschenk von 100 DM.
Den Glückwünschen, die der Festpräsident als Bürgermeister aussprach, fügte er die Mitteilung hinzu, daß die Gemeinde dem Jubelverein 500 DM stifte.
Als Festpräsident wolle er nicht nur passive, sondern auch aktive Gestalter am Fest erleben. Er spreche zwar als Bürgermeister heute von einem 50-jährigen Jubiläum, denke aber an ein hundertjähriges Bestehen; denn die kommenden Reformen nehmen einen Teil der Selbständigkeit der Gemeinden weg, darum bräuchten wir die Arbeit der Vereine, um den Charakter der Dörfer und damit auch Flehingens zu erhalten.
Für die kommenden Tage wünsche er als Festpräsident und Bürgermeister vor allem Harmonie. Zahlreiche Glückwünsche Das gute Verhältnis zu den einheimischen Vereinen
zeigte sich in der Übermittlung zahlreicher Geschenke und Glückwünsche. Als Gratulanten traten auf, der Vorsitzende der Feuerwehrkapelle, Ewald Lingenfelser, der Vorsitzende des FC Flehingen, Rudi Krauth, Peter Bretl im Namen des Turnvereins, Franz Kugler als Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins, Frau Friedl Schmitt, Vorsitzende des  Landfrauenvereins, der ehemalige Präsident des Kraichgausängerbundes, Otto Brandner, der dem Verein herzlichen Dank übermittelte und ihm ein weiteres „Glück auf“ wünschte.
Ein kleines Festkonzert boten MGV „Koncordia“ Elsenz, Kinderchor Elsenz, MGV Liederkranz 1958 Kieselbronn, AGV „Frohsinn“ Sulzfeld, MGV „Koncordia“ Menzingen, die Feuerwehrkapelle Flehingen und der Jubelverein. Die Gesamtleitung hatte Josef Weiland. Eine Jury würde den Leistungen bestimmt hohes Lob spenden.Vorsitzender Augenstein sagte Dank allen Mitwirkenden und Spendern. Möge der Wunsch, der über der Veranstaltung stand, „Frieden sei der Welt beschieden“ in Erfüllung gehen. m

(v.l.) Irene Lutz (verh. Günther), Henriette Müller (verh. Blankenhorn), Rita Weber
(verh. Giesinger), Marianne Kraft (verh. Freier), Margarete Ries (verh. Brennenstuhl),
Angelika Hütter (verh. Uhrig), Gabi Augenstein (verh. Schleicher)

50 Jahre sieht man diesem Festdamenkleid von 1971 nun wirklich nicht an und - nein, so etwas wirft man nicht weg!
Trevira 2000, geschneidert von Maria Heitlinger, wie nahezu alle Kostüme des Balletts und der Festdamen bis in die 80er Jahre hinein.

き Kipfmüller Medien